MoreFunPhilippinen MoreFunPhilippinen
Reiseziel

Calabarzon

Calabarzon war früher bekannt als das “südliche Tagalog Festland” und wurde als Verwaltungsbezirk der Philippinen ausgwiesen, einer Region IV-A. Der heutige Name der Region ist eine Abkürzung aus den Namen der fünf Provinzen die diese Region vereint: Cavite, Laguna, Batangas, Rizal und Quezon und der sehr bebauten Provinz Lucena Charakteristisch für Cavite ist das weite Umland was nur hin und wieder von kleinen Hügeln unterbrochen wird. Es teilt sich eine Küste mit der Bucht von Manila und grenzt in der Nähe des Berges Pico de Loro an Batangas. Zur Region Cavite zählen 9 Inseln, wobei die erwähnenswerteste die Insel Corregidor ist. Diese Insel wurde im letzten Krieg stark zerbombt. Viele Ruinen erinnern daran und gedenken an gefallene amerikanische, japanische und philippinische Soldaten. Auf Laguna findet man schroffe, eng beieinanderliegende Geländeebenen nah der Küste von Laguna Bay. Je weiter man ins Landesinnere vordringt um so bergiger wird die Landschaft. Auf Laguna steht in der Nähe von Los Banos der inaktive Vulkan “Mount Makiling” dem man viel Mystisches nachsagt. Rund um den Vulkan gibt es viele heiße Quellen. Ein weiteres Wahrzeichen der Region ist der “Pagsanjan Wasserfall” in Cavinti. Batangas liegt erhaben zwischen flachem Land und vereinzelt verstreuten Bergen. In dieser Region steht auch der verästelte Vulkan ”Taal”, einer der 16 Dekadenvulkane. So werden Vulkane genannt, die besonders große, zerstörerische Ausbrüche in ihrer Geschichte haben oder gefährlich nah an Städten oder besiedeltem Gebiet stehen und deshalb besonderer Aufmerksamkeit bedürfen. Zu Batangas zählen auch die “Verde Island” in der Nähe der Meerenge “Isla-Verde-Straße”, und “Fortune Island” in Nasugbu Rizal liegt im Norden der Bucht von Laguna und besteht aus Flachland, Gebirgen und Tälern, die im Westen bis in die Nähe von Manila reichen. Der Osten von Rizal hat Hügel und Bergkämme die schon Teil der Sierra Madre sind. Die Provinz Quezon ist bergig , mit sumpfigem Flachland . Hier verläuft das Ende der Sierra Madre. Die größten zugehörigen Inseln der Provinz sind Alabat und Polillo, man findet beide in der Bucht von Lamon. Der „Mount Banahaw“ bildet die Grenze zwischen Quezon und Laguna.

Warum Besuchen

Die Provinz Laguna, nur 30 Kilometer südostlich von Manila entfernt, ist eine wahre Fundgrube kultureller, historischer und natürlicher Schätze. Sie ist umgeben vom Lagunasee, einem der größten Binnenseen Südostasiens, und ist daher nach dem spanischen Wort "Lago" benannt, das "See" bedeutet. Es ist auch die erste ländlichere Provinz südlich der geschäftigen Hauptstadtregion mit dem internationalen Flughafen Ninoy Aquino, der etwa 1 bis 1,5 Stunden von dem Industriegebiet von Calamba entfernt liegt.

Beste Reisezeit

Die Provinz it von November bis April relativ trocken und während des Rests des Jahres für einen kleinen Teil nahe der Südgrenze feucht.

Sehenswürdigkeiten/Aktivitäten

Taal Volcano

Taal Volcano

Der „Taal“ Vulkan ist nicht nur wegen seiner malerischen Aussicht ein beliebtes Ausflugs- und Urlaubsziel. Man kann hier viele tolle Freizeitaktivitäten wie Reiten, Bootfahren und Klettern unternehmen. Durch seine Höhe von nur 311 Metern, schafft es hier jeder den Berg zu besteigen. Schwimmen ist im See des Vulkankraters auch erlaubt, jedoch ist der Aufenthalt im Wasser zeitlich begrenzt.

Anilao

Anilao

Taucher und Unterwasserfotografen zieht es nach Anilao. Durch die hier vorkommende, unglaublichen Vielfalt an Fischen, Riffen , Nacktschnecken und aus jeder Ecke hervorkriechenden kleinen Kreaturen bietet Anilao den Unterwasserfans jede Menge unvergessliche Bilder und Motive.

Parada ng Lechon

Parada ng Lechon

Das Fest „Parada ng Lechon“ findet jedes Jahr am 24.Juni zu Ehren des Schutzheiligen St.John statt. Die Einheimischen aus Balayan und Batangas feiern dieses Fest mit einem üppigem Festschmaus zu dem das leckere, aromatische „Lechon“ -herrlich goldbraun geröstetes und knuspriges Schweinefleisch serviert wird.

Rizal Shrine

Rizal Shrine

Der Gedenkstätte zu Ehren des Philippinischen Nationalhelden José Rizal in Calamba, Laguna ist eine Nachbildung seines Zuhauses. In diesem Museum sind viele Lebensphasen Rizals aufgeführt und dargestellt. Man erfährt viel über ihn als Kind, über seine Reisen nach Europa, seine Rolle in der Unabhängigkeitsbewegung bis hin zu seinem Tod.

Der Pagsanjan Wasserfall

Der Pagsanjan Wasserfall

Diesen wunderschönen Wasserfall mit seinen drei Fällen, erreicht man nach einer Bootsfahrt im sogenannten „Einbaum“. Dieses Kanuähnliche Boot ist dafür, das man in ihm besonders gut durch die auf dem Weg zu überwindenden Stromschnellen fahren kann die ihren Ursprung in dem Bezirk Pagsanjan haben. Diese Route über das Wasser zum “ Three-Drop“ gibt es schon seit der spanischen Kolonialzeit, erwähnt wird sie erstmalig 1894. Man kann allerdings auch über den Landweg an den Wasserfall herankommen, Wanderwege führen von Cavinti hierher. Die Stadt Pagsanjan liegt an Punkt der Vereinigung der beiden Flüsse Balanac und Bumbungan.

Nagcarlan Underground Cemetery

Nagcarlan Underground Cemetery

Der unterirdische Friedhof von Nagcarlan ist ein nationalhistorisches Denkmal und Museum in Barangay Bambang, Nagcarlan auf Laguna. Er wurde 1845 unter dem Franziskanermönch Vicente Celloc als öffentlicher Friedhof erbaut mit exklusiven, unter der Erde liegenden Gruften für spanische Mönche, hoch angesehene Bürger und Mitglieder elitärer katholischen Familien.

Liliw

Liliw

Liliw ist bekannt als die Sandalenstadt der Philippinen. Hier werden Schuhe und Sandalen im angesagten urbanen “home-made“-Style gefertigt. Die Produkte werden für ihre Langlebigkeit und die erschwinglichen Preise von den Kunden sehr geschätzt. Liliw steht im Konkurrenzkampf mit Marikina um die führende Position der Fußbekleidungsindustrie des Landes.

Mt. Makiling

Mt. Makiling

Den inaktiven, sagenumwobenen Vulkan „Mount Makiling“ findet man an der Grenze der Provinzen Laguna und Batangas mitten in einem staatlichen Waldreservat. Er gilt als heilige Pilgerstätte, soll doch der Naturgeist des Berges genannt Maria Makiling hier wohnen. 2013 wurde er vom Verband er südostasischen Nationen ( ASEAN) zum Naturerbe erklärt und trägt seitdem den Namen “Mount Makiling Wald Reservat“

Mt Maculot

Mt Maculot

Mount Maculot ist einer der beliebtesten Berge zum Wandern und Bergsteigen von Batangas und den Philippinen. Wenn man philippinische Wanderer und Kletterer nach Maculot fragt, können sie viele Geschichten und Erfahrungen über die anspruchsvolle Besteigung des Berges erzählen. Hier gilt es große Felsen und steile Wege zu passieren und manche Stellen erfordern enormes Können und einiges an Aufwand um voran zukommen. Eine Tour hier, ist eine spannende Herausforderung.

Pico de Loro

Pico de Loro

Der „Mount Pico de Loro“ auch bekannt als „Mount Palay-Palay“ , was soviel bedeutet wie „kleiner Papagei“ ist ein inaktiver Vulkan in Cavite, Die unter Naturschutzstehende Landschaft beeindruckt durch die Bergketten und ist berühmt für den hervorstehenden Felsen in Form eines Papageienschnabels, den man über den Gipfel des namensgebenden Berges erreichen kann.

Corregidor Island

Corregidor Island

Corregidor Island ist eine sehr felsige Insel vor der Bucht von Manila, im Süden der Provinz Bataan, auf Luzon. Sie wurde zum Nationalheiligtum erklärt in Gedenken an die Schlachten die hier im zweiten Weltkrieg zwischen den amerikanischen und philippinischen Streitkräften gegen die Übermacht der japanischen Armee ausgetragen wurden.

Paete

Paete

Die Stadt Paete liegt im Nordosten von Laguna an der Küste vor der Bucht von Laguna . Paete ist eine Stadt der Handwerker, die besonders großes Können in Holzverarbeitung und- Verzierung aufweisen können

Pansol

Pansol

n Pansol gibt es die meisten heißen Quellen der Philippinen. Die warmen Temperaturen der Quellen entstehen durch die Nähe zum inaktiven Vulkan Mount Makiling.

Verde Island

Verde Island

„Verde Island“ - die grüne Insel ist mit Sicherheit einer der schönsten Orte in Batangas. Sie liegt ein wenig versteckt, ca 45 Minuten entfernt vom Hafen von Batangas. Der Sand an den Stränden der Insel ist grobkörnig und übersät mit Korallenstücken und Muschelschalen. Verde Island liegt in der Mitte des sogenannten Korallendreiecks was das Zentrum der maritimen Artenvielfalt ist .

Laiya

Laiya

„Layla Beach“ ist einer dieser atemberaubenden Orte , an dem man sehr bemüht ist das bei den Touristen beliebte tropische Flair aufrechtzuerhalten. Die Umgebung der Ferienressorts trumpft mit weißem Sandstrand und kristallklarem Wasser auf, in dem man eine großartige Vielfalt der Unterwasserwelt bewundern kann. Hier sind ideale Bedingungen zum Schwimmen und zum Schnorcheln .

Abenteuer Sport in Calabarzon

Lokale Küche in Calabarzon

Lechon Balayan
Lechon Balayan
Bagoong Balayan
Bagoong Balayan
Kapeng Barako
Kapeng Barako
Kesong Puti
Kesong Puti
Folge uns

www.philippines.travel

Melden Sie sich für Updates an